Versandkostenfrei ab 60€ innerhalb DE
Käufersiegel für sicheren Einkauf
Warenkorb-Rabatt: -3% ab 100€ & -5% ab 150€¹

Koiteich im Frühjahr – Ist Ihr Teich fit für den Frühling?

Koiteich im Frühjahr – So machen Sie Ihren Teich fit für den Start in die Saison.

Im Frühling, sobald auch die Nachttemperaturen nicht mehr so sehr niedrig sind, steigen langsam die Wassertemperaturen und es kommt die Zeit, in der das Leben im Teich wieder erwacht. Sobald die Koi einigermaßen stabil herumschwimmen, sollten einige Pflegemaßnahmen durchgeführt werden. Wie Sie dabei vorgehen und worauf Sie achten müssen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Teichpflege im Frühjahr – warum eigentlich?

Wenn die Wassertemperaturen niedrig sind, ziehen sich die Koi auf den Grund des Teiches zurück und reduzieren ihren Stoffwechsel auf ein Minimum. Erst mit dem Licht und der Wärme der ersten Sonnenstrahlen beginnen sie, sich wieder zu regen.
Aber nicht nur diese, sondern auch alle anderen Organismen im Teich, die günstigen und leider auch die ungünstigen werden wieder aktiv.
Über den langen Winter hinweg haben sich in der Regel insgesamt viele Schadstoffe im Wasser angesammelt; je nachdem ob der Teich abgedeckt ist oder auch der Filter unzulässigerweise abgestellt war.
Alle abgestorbene organische Substanz zersetzt sich bei zunehmender Wärme verstärkt, es werden Giftstoffe freigesetzt.
Pflegen und reinigen Sie daher Ihren Koiteich regelmäßig und gründlich besonders im Frühjahr.

Koiteich vorbereiten im Frühjahr

Ab einer Teichtemperatur von ca. 10-12° (die Koi müssen wieder einigermaßen stabil herumschwimmen) kann der Teich gereinigt werden. Mindestens alle zwei bis drei Jahre besonders gründlich, vor allem, wenn er recht klein ist.

Entfernen Sie alles an abgestorbenen Pflanzenresten, Blättern und wenn nötig, dringend etwaige tote Tiere aus dem Koiteich. Diese setzen sonst Stoffe frei, die die Wasserqualität erheblich beeinträchtigen und damit der Koigesundheit zu schaden.
Soweit vorhanden, sollte auch ein Zuviel an Schlamm entfernt werden, bevor dann ein gründlicher Teilwasserwechsel gemacht wird.

Alle Maßnahmen zielen u.a. darauf ab, den kleinen Biotop gesund zu erhalten und zu starkem Algenwachstum vorzubeugen. 

Besonders die lästigen Fadenalgen wachsen praktisch immer, man sollte versuchen, sie weitgehend mit einem Kescher in Schach zu halten. Nehmen sie allerdings überhand, kommt man nicht umhin, ein geeignetes Algenmittel einzusetzen. Davon gibt es sehr viele im Markt mit mehr oder weniger guten Wirksamkeit.
Bestens bewährt bei weitgehender Ungiftigkeit für alle Teichbewohner hat sich unser Atama Algenkiller.

Häufiges Thema ist das sogenannte grüne Wasser, eine massenhafte Vermehrung kleiner Schwebealgen.
Die oft sehr hartnäckig sind – auch hierbei hilft der Algenkiller, am besten noch in Kombination mit Atama Bio Speed zur Verbesserung der Teichbiologie.
Dauerhafte Abhilfe schafft eine ausreichend dimensionierte UV Anlage, die an keinem Koiteich fehlen sollte.

Schlamm entfernen

Koiteiche mit Bodenabläufen haben in der Regel keinen Schlamm auf dem Boden. Wichtig ist aber auch hier, eventuell bestehende „Gammelecken“, d.h. schlecht durchströmte Bereiche mit Schlammablagerungen zu entfernen.

In Teichen ohne Bodenablauf wird sich mit den Jahren immer Schlamm ablagern, auch wenn die Filterpumpe an der tiefsten Stelle des Teiches steht.
Dieser ist weitgehend zumindest alle paar Jahre zu entfernen, weil der Teich sonst bei den gründelnden Koi nur schwer klar zu bekommen ist.
Außerdem besteht die Gefahr von Fäulnis und übermäßiger Entwicklung von Parasiten.

Am einfachsten lässt sich der Schlamm mit einem Teichschlammsauger entfernen, wobei die wirklich geeigneten (Impellerpumpen) nicht ganz billig sind.

Eine gewisse Alternative zu der vorgenannten mechanischen Schlammentfernung ist die biologische Reduzierung. Es gibt verschiedene Produkte, die den Schlamm im Teich ohne Chemikalien, nur mit Hilfe von Bakterien, zersetzen. Diese Methode ist für kleinere Teiche recht gut geeignet, einfacher und schonender. Ein bewährtes Produkt dafür und auch zur Frischwasseraufbereitung für einen größeren Wasserwechsel ist unser Teichpflegemittel Aquatop.

Wasserqualität prüfen

Kontrollieren Sie unbedingt regelmäßig die Wasserqualität, nicht nur im Frühjahr. Überprüfen Sie in ihrem Teich die wichtigsten Wasserwerte:

  • pH-Wert (Säure-Basen-Verhältnis): Je niedriger dieser Wert ist, desto saurer ist das Wasser, je höher, desto alkalischer. Ein Wert zwischen 7 und 7,5 ist ideal.

  • KH-Wert (Karbonathärte): Dieser wichtige Wert liegt optimal zwischen 5 und 14° dH (Grad deutscher Härte). Er darf nicht unter 5° absinken.

  • GH-Wert (Gesamthärte): Je höher dieser Wert ist, desto härter ist das Wasser durch den Kalk. Zwischen 5 und 14° dH ist ein guter Wert. Bei mehr als 14° dH können Filter und Pumpen verkalken.

  • Werte bestimmter potenziell giftiger Abbauprodukte (vgl. Tabelle) 

Stoff

Ammoniak

Ammonium

Nitrit

Nitrat

Phosphat

Wert

NH3-Wert

NH4-Wert

NO2-Wert

NO3-Wert

PO4-Wert

Empfohlener Gehalt

0 mg/l

< 0,5 mg/l

< 0,1 mg/l

< 30 mg/l

< 0,035 mg/l

 

Diese Werte lassen sich mit handelsüblichen Wassertests zur Wasseranalyse bestimmen. Schlechten Werten beugen Sie durch richtige Teich- bzw. Wasserpflege vor. Bei Bedarf können Sie neben Teilwasserwechseln mit einem geeigneten Teichpflegemitteln entgegenwirken. Z.B. Atama KH-Pulver zur einfachen und natürlichen Stabilisierung der Karbonathärte im Teichwasser.

Koiteich Wasserwechsel im Frühjahr

Die oben aufgeführten Wasserwerte geben Ihnen einen Hinweis auf die Wasserqualität in Ihrem Koiteich. Bei schlechten Wasserwerten wird ein Teilwasserwechsel empfohlen, die Teichreinigung im Frühjahr ist eine gute Gelegenheit dafür. Auch in den übrigen Jahreszeiten verdünnen regelmäßige, schonende Teilwasserwechsel die Schadstoffe im Teich und liefern wichige verbrauchte Karbonate und Mineralien nach. Grundsätzlich ist ein Teilwasserwechsel günstiger als ein vollständiger, weil die Teichbiologie weniger beeinträchtigt wird. Entnehmen Sie dabei etwa 20 bis 30 Prozent des Teichwassers und füllen den Koiteich mit frischem Wasser auf.
Achten Sie bei einem Wasserwechsel mit einem Thermometer stets darauf, dass das Frischwasser und das Teichwasser etwa die gleiche Temperatur haben. Kontrollieren Sie auch die Wasserwerte vor und nach dem Wechsel.

Frühjahrs-Check der Teichtechnik

So naturnah er auch sein mag, ganz ohne Technik kommt der Gartenteich nicht aus. Die gesamte Teichtechnik muss auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft werden, bevor sie wieder in Betrieb genommen wird.

Teichfilter reinigen und Teichpumpe einschalten

Entkalken Sie ggf. die Teichpumpe im Frühjahr, sie dankt es mit längerer Lebensdauer. Sofern die Pumpe im Winter aus Frostschutzgründen abgestellt werden musste, sollte sie so früh wie möglich im Frühjahr wieder eingeschaltet werden. Vorher muss jedoch unbedingt das Filtermaterial gereinigt werden, da sonst Giftstoffe durch die abgestorbene Filterbiologie in den Teich gelangen können.

Die nützliche Bakterien im Teichfilter  im Frühjahr erst wieder entwickeln um die volle Abbauleistung zu gewährleisten; auch wenn der Filter durchlaufen konnte. Das bedeutet, dass mit der beginnenden Fütterung zunächst ganz vorsichtig, unter Beobachtung der Wasserwerte, verfahren werden muss.
Beschleunigen Sie auf jeden Fall die Besiedelung mit den gewünschten Bakterien in der Filteranlage durch Einsatz unserer bewährten effektiven Starterbakterien bzw. im Teich durch den hochaktiven Teichbakterien-Booster Atama Bio-Speed.

UVC-Leuchtmittel erneuern und Quarzglas überprüfen

Im Frühjahr ist es an der Zeit, das Leuchtmittel in den UVC Geräten zu erneuern. Bei Dauerbetrieb geben die üblichen UV-Lampen maximal für eine Saison ausreichende Leistung ab. Nach dieser Zeit gehen die Leuchtmittel zwar nicht unbedingt kaputt, aber sie verlieren an Leistung und Wirksamkeit.
Auch die zumindest angeblich etwas länger wirksam bleibenden Amalgam Lampen halten oft nicht die Versprechnungen, besser ist auch hier ein rechtzeitiger Wechsel.

Vergewissern Sie sich unbedingt, dass das Röhrchen aus Quarzglas, in dem das Leuchtmittel sitzt, intakt und auch sauber ist. Wenn das Quarzglas undicht ist, kann Wasser in die Lampe eindringen und die Elektronik der UVC-Lampe zerstören. Ist es verschmutzt, wird die Leistung der Lampe reduziert.

Frühling für Teichpflanzen 

Ein sorgfältig bepflanzter Koiteich ist besonders schön anzusehen. Und die Pflanzen erfüllen wichtige Aufgaben für die Gesunderhaltung des Teiches.
Es ist jedoch etwas schwierig, direkt im Koiteich Wasserpflanzen anzusiedeln, weil sofort alles abgefressen wird.
Ideal ist ein abgetrennter Pflanzenbereich oder auch geschützte Körbe im Uferbereich. Mit Einschränkung sind Pflanzeninseln zu empfehlen.

Pflanzen müssen gepflegt werden.

Ein kräftiger Rückschnitt bis ein paar cm über der Wasseroberfläche regt zu mehr Wachstum und Triebbildung an.
Manche Teichpflanzen blühen bereits im März. Schneiden Sie Pflanzen im Uferbereich oder in der Feuchtzone zurück, um die Frühblüher optimal zur Geltung zu bringen. Schneiden Sie auch die Stauden in diesem Bereich zurück.
Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt ggf. neue Pflanzen zu setzen oder auch vorhandene umzugruppieren.

Koiteich-Pflege mit Pflegemitteln

Trotz aller Pflege kann ein Koiteich im Garten wegen der geringen Wassermenge mit oft reichlich hohen Tierbesatz und ohne natürlichem Wasserzufluss kein rein natürliches Ökosystem sein. Außerdem kann es oft Jahre dauern, bis sich ein halbwegs natürliches Gleichgewicht eingestellt hat.

Um die Koi und das Teichwasser z.B. zusätzlich mit Mineralien, Spurenelementen, Aminosäuren und diversen anderen Vitalstoffen zu versorgen, können Sie neben regelmäßigen Teilwasserwechseln z.B. Atama Misimar Bio-Mineral in das Teichwasser geben.
Bei niedrigeren Wassertemperaturen im Frühjahr baut sich die Teichbiologie nicht so schnell wieder auf wie im Sommer. Diese Entwicklung können Sie wirksam unterstützen, indem Sie Teichbakterien sowohl in die Filteranlage als auch den Teich geben. Sehr bewährt dazu haben sich unsere Starterbakterien und Atama Bio-Speed.

Wie bereits erwähnt, verursachen Algen häufig Probleme im Koiteich, nicht nur im Frühjahr. Oft sind die negativen Folgen eines übermäßigen Algenwachstums so groß, dass mit einem bewährten Mittel eingegriffen werden muss. Nachhaltige Hilfe bietet der langjährig bestens bewährte Atama Algenkiller und zur weiteren Unterstützung unser Teichpflegemittel Aquatop.

Entdecken Sie weitere ausgewählte Teichpflegemittel in unserem Online-Shop. 

Bei Koifuttershop finden Sie natürlich auch hochwertiges, leicht verdauliches Futter für Ihre Koi. Passend zur Jahreszeit bieten wir eine Auswahl an verschiedenen, geeigneten Sorten unter Koifutter für das Frühjahr an.

Da die Koi als wechselwarme Tiere bei niedrigeren Wassertemperaturen eine erheblich schlechtere Verdauungsleistung haben als bei höheren, sollte bei der Fütterung zumindest zu dieser Zeit nur ein wirklich hochwertiges Futter, zusammengesetzt aus für Fische artgerechten Komponenten eingesetzt werden.
Niemals kann ein Billigfutter das Gewünschte leisten, oft kann es für diesen Fütterungszweck sogar gesundheitsschädlich sein.

 

Gerne beraten wir Sie individuell zur Teichpflege oder Koifütterung. Rufen Sie uns einfach unter unserer Service-Telefonnummer +49 (0) 4326-1444 an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel
Effektive Starterbakterien Effektive Starterbakterien
Inhalt 0.15 kg (62,00 € / 1 kg)
ab 9,30 €
Atama Bio Speed - Teichbakterien Booster Atama Bio-speed - hochaktiver Teichbakterien...
Inhalt 0.25 kg (56,40 € / 1 kg)
ab 14,10 €
Umbenannt in Bio Mineral Atama/Misimar Bio-Mineral
Inhalt 1 kg
ab 20,95 €
Atama Algenkiller Teichpfege Teichpflege ATAMA Algenkiller
Inhalt 0.15 kg (152,67 € / 1 kg)
ab 22,90 €
Atama KH-Pulver Atama KH-Pulver
Inhalt 2.5 kg (5,80 € / 1 kg)
ab 14,50 €
Versandkostenfrei ab 60€ innerhalb DE
Käufersiegel für sicheren Einkauf
Warenkorb-Rabatt: -3% ab 100€ & -5% ab 150€¹